Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 159

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 162

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 165

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 168

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 171

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 173

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 175

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 197

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 201

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 219

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 220

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 222

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 316

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 316

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 316

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/themes/platformpro/core/library/class.layout.php on line 316
The King’s Speech | NEUES LERNEN

Warning: Illegal string offset 'keywords_time' in /www/htdocs/w0095cf4/edutech/wp-content/plugins/internal-link-building-marios/internal-link-building-marios.php on line 105

George VI. - Rede zur Eröffnung einer Ausstellung in Schottland 1938. (Klicken Sie auf das Bild um die Originalrede anzuhören.)

Albert Frederick Arthur George sollte und wollte kein König sein. Der zweite Sohn von Georg V. und Queen Mary wuchs zunächst im Schatten seines älteren Bruders Edward auf. Er war durchaus zufrieden mit seiner Nebenrolle. Als scheuer, zurückhaltender Mensch mochte er nicht im Mittelpunkt stehen. Öffentliche Reden waren enorme Herausforderungen bei denen ihm sein Stottern im Wege stand. Als ihn sein Vater im Oktober 1925 bat, vor einer riesigen Menschenmenge im Wembley Stadium und über Rundfunk die Empire Ausstellung mit einer Rede zu beenden, war dies eine Tortur für seine Zuhörer und für ihn selbst. Doch schon 1936 sah sich Albert gezwungen, die Königsrolle zu übernehmen. Sein Bruder König Edward VIII. hatte nach nur wenigen Monaten Regierungszeit abgedankt, um die zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson zu heiraten.

Der Oskar-nominierte Kinofilm The King’s Speech, der am 17. Februar in die deutschen Kinos kommt, erzählt die bewegende Geschichte einer Transformation und einer unwahrscheinlichen Begegnung von Albert – dem späteren König Georg VI. – mit Lionel Logue, einem australischen Sprachtherapeuten.

Königin Elisabeth, die spätere Queen Mum, überlebte ihren Mann um ein halbes Jahrhundert und gab ihre Zustimmung, dass die Geschichte erzählt werden könne, jedoch erst nach ihrem Ableben. Die Geschichte ist nun zu einem großartigen Kinofilm geworden mit Colin Firth, Geoffrey Rush and Helena Bonham Carter in den Hauptrollen.

Der Film ist auch deshalb gelungen, weil er deutlich macht, dass der König niemals “geheilt” wird oder sein Stottern “überwindet”. Colin Firth, der Hauptdarsteller, sagte in einem Interview der Britischen Stotter Vereinigung (BSA), dies wäre eine Lüge gewesen. Es geht dem Film eher darum zu zeigen, wie sich der König mit seinem Stottern arrangiert. Und er zeigt auf einfühlsame, bewegende und humorvolle Art, welche Herausforderung es darstellt, gefangen zu sein im eigenen stockenden Redefluss, während die eine Hälfte der Zuhörer den Redner anstarrt und die andere Hälfte peinlich berührt zu Boden blickt.

Weitere Informationen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

NEUES LERNEN

Was, wie, von wem und mit wem wir lernen wird sich über kurz oder lang grundlegend verändern. Dabei geht es jedoch nicht nur um ein wie auch immer geartetes “Lernen mit neuen Medien” sondern eben um ein neues Lernen... weiterlesen

Linktip

  • Click to visit TED - Ideas Worth Spreading